Bőripar, 1903 (10. évfolyam, 1-36. szám)

1903-01-05 / 1. szám

BŐRIPAR Nr. 1. szám.-------------------------­• Weltsch Gottfried utódai ezelőtt Bánhegyi C. J. Budapest IV., Gerlóczy-utcza 13. szám. IV., Károly-körut 26. szám. Nagybani raktár . mindennemű qzipőkellékekben. •VM---------------­•fi* ••V* Gottfried Weltsch N«üe • vormals J. C. Bánhegyi Budapest IV., Gerlóczy-utcza 13. — VI., Carlsring 26. — ••• •u Engros-Lajsr sämmtlicher Sohnhzngehöre.------•••------------—••• ? Bent^cSie ííerbersclmle zu Freiberg in Sachsen. Der nächste Cursus beginnt am 20. April 1903 und endigt im März 1904. Unterrichtsfächer: Gerberei und Zurichterei mit praktischen Übungen. Gerbereiwissenschaft, Mineralgerberei, beson­ders Weissgerberei und Chromgerberei, Fettgerberei, Lederfärberei, anorganische und organische Chemie, chemisches Praktikum, mikros­kopische Demonstrationen, Physik, Maschinenkunde, Zeichnen, Buchhaltung, Handelslehre, Volkswirthschaftslehre, kaufmänisches Rechnen, deutsche Sprache, Anwendung der ersten Hilfe bei Unglücksfällen. Aufnahme-Bedingungen : Erfülltes 17. Lebensjahr und vorgängige Lehrzeit in einer Gerberei oder Lederhandlung. Der aufzunehmende hat eine behördliche Legitimation seiner Person beizubringen (Geburtsschein, Heimatsschein, Passkarte). Unmündige ausserdem eine schriftliche Einwilligung des Vaters oder Vormundes ; als solche gilt auch die vom Vater oder Vormnnd unterschriebene Anmeldung. — Personen, welche die Schule nur zur Ausbildung in einzelnen Fächern besuchen wollen, können als Hospitanten auf- genommeu werden. Hospitanten haben bei ihrem Abgang keinen Anspruch auf ein Zeugniss über ihre Leistungen, sondern nur auf eine Bescheinigung über ihre Theilnahme am Unterricht. Ferien finden statt zu Pfingsten eine Woche, im Sommer 4 Wochen und zu Weihnachten vom 22. Dezember bis 2. Jänner. Schulgeld für Angehörige des Deutschen Reiches Mk 200, für Ausländer Mk- 400 für den ganzen Cursus ; ausserdem Mk. 25 Laboratoriumsgebühr. Aufenthaltskosten: Die Kosten für Wohnung und Beköstigung betragen in Freiberg je nach den Ansprüchen unge­fähr zwischen Mk. 500 und 900 auf die Dauer des ganzen Cursus. Jede weitere Auskunft, sowie ausführliche Prospecte, Jahresberichte, Schulordnungen und Anmeldungsformulare sind kortenlos zu erhalten durch die Direktion der Schule. Dresden und Freiberg. Dex* Y’opstand. Mi«* Oirektion« Rud. Bierling. Prof. Dr. F. H. Haenlein. Kxamiu.'.ukwsws | Wien 21 Glockengasse 2, Generalverteter der Wiener und Budapestéi* Fleischhauer Vereinigung empfehlen dessen vorzüglich geschlachtetes Gefälle in Häuten und Fellen. Auch k einere Quanten kann jeder Gerber beziehen. Äuf Wünsch Preisliste. Usaneen : Vor Abwage der Haut wird selbe von Blut & Koth gereinigt, Vormaul, Nase, Zahn­fleisch, Schweifbein, Flachsen, Klebein ent- ernt und dann das Gewicht ermittelt und er­sichtlich in die Kratze eingeschlagen. Bleier Ármin Budapest VI., Szerecsen-utcza 50. Vertretung und J/iederlctge der firmen : Bunzlau & Weiner, Wien (alle Sorten Leder und Abfälle). Gustav Pollak, Atzgersdorf (Vachesohlen, Vachecroupons, Maschinen- riemencroupons). Gebrüder Scherg, Brassó (I-a u. M-aBlankleder Isatz Terzen,Vachesohlen) Franz Müller, Tischnowitz (Ilsatz Ilisatz Terzen, Vachesohlen). Fratelli Rizzi, Rovereto (braune u. schwarzgewichste Kalbfelle, Kips­abfälle. Südungarische Kuhlederfabrik, Schein­berger & Foppnr Szeged (Kuhleder und Kalbleder glatt und genärbt). J. M. Moellen, Bopfingen (Lackvachetten). Adolf Them & Sohn, Igló (Isatz Terzen, Kuhleder, Grubenhäute.) A. Fischl, Prag | (Leder und böhmische Sohlenspecialitäten).

Next

/
Thumbnails
Contents