Pester Lloyd - esti kiadás, 1919. február (66. évfolyam, 28-51. szám)

1919-02-01 / 28. szám

ulsvtr k . Lussrstvirsutnstni»«: »p-»tr oü11>r1iLd»MvrmLl!rer2a« t» LaâLpsst, La äsr ^6niLLj«ti»r§o« âvG sLÄlwaK fsrasr lalKaâ, i)-ttt»rrsLÄt » DMAl^^R DM^M D^WM WWAD I8A^D^8DA^^ slvr LLo^â uvâ La â«» ^rmosevs­Nilâ ost, Llorxva-VL6 ^devádL»« > iMMllH» W» '^«üs Lösaus : L. Siootcaef, 8. L‍o‍n, ö^öfi L '6»a^yLdiv 83 Lror^oa, dj. Lrooev, ^W WW W M I M ^W » ^'- ÜM «^A ' 'DW MW WW LMt Lsuius V^, üstr. l^apoiü, ^nt. >srsi, vi««sIL.L3Li.va«r7woâ8.80«‍vms2^ » ZM »> W> MM ' » WI 8 8> ^äolf »ottv, Lut. rsnrsf, t.â.g ttesvi. »., .. >, WWlM V^» ^Wß D^W »SM Los. L‍o‍i-r. (rsaorLlvortrstoax â<^ WW^ WS W WM »MM W W W W HM W W i-â l^,s 1L- o«,-rn>!°d MZ â« Mi»u»!!i Mll«^Wâd>Ltt r I» W» M M DM W IM «s M> W Wl II^W Sl »8 M» viM, Wââ s. ­â «‍lcm^ ^rLQLr^ WDI >s Ml M» WW> » »8» WM - 8> SM WWI »DM rvQvmmisrtSll !LS«iLtsodnr«uis ia Qe8t«> 10 Ll^oueu, Loaâ L.50 LrvL«:. ^»8^ !^Wâ ,MW ^SS^ —rvivü ^s iw Luslsniis adorvsdweL La­rnr Äo ».,»-»>>- 2o«ii-rMg 6«, LixMS- SWW WUMW» »WWm MMWU WWWS Hív HWWgM^^WWW ^Sv S»»I »MW^ KilLâizm>«M nv âsv t« Ua^. vistei- L!tl.«w»wwor tL- L«<i»p«t »llc «Lr >iiâd LKwW ra «>»i-o«i>. è kroriw- > LlorzsodlLtt SV LÄlor, HáGr M»o Lved âvred ttonn. ÜâsÄrmü . âdowZd!»« 80 tts‍l‍ls ä« LvsUmit mLt âvLtsr LroDrd»2lL- ä -‍orxeudlLtt »iiF Sea L‍L‍d‍aLS AO LeUsL. .««»L«v8 vL«t«LzLdr!s: t^Lr vLSlSLdloaä >U I» lH IW M» I W »«»»Ltioa »«t âÄ«l»LLtr»tto, r ,., »LL^s 80^ür Klis Üdr'lgLN TlâoLsn 84 ^doo» Valsils-vterâ lT. — LLWausteripto vv^eräsaia vomeats Hvsrâsa »aod d« stzmittedon »vs« Lolaeia bsUs Lurüv‍^sstvUL. -- U‍a‍ I‍L‍ncsoKon Postämtern SQtsvLsosvvomwsa. Liert« vrisfs H^er«Isv vlodt »aLSvowarsv. S6. Iahrgmkg. K«daprst, Kamstag. 1. Februar 1919 Ur. â8 Die Friedenskonfere«;. Das amtliche Buttetin der Konferenz. Paris,31.JaMar. (Agence Havas.) PräsidentWilson,dieMinister des britischenReiches,FrankreichsusidItaliens,sowie derVertreterJapanstratenpesterudreiUhrnachmittag zusammen.DieDelegierrenderGroßmächte,diedienach PolenbestimmteinteralliierteKommissionbilden, wurdenvorgelassen,umüberdieSchlußfolgerungenBe­richtzuerstatten,diesienachAnhörungderVertreter Polensunddertschccho-stowakischcnRepubliküberden BetrüebdesJndustriebeckensvonTeschen gezogenhaben.AufGrunddesvonNoulensund BothaimNamenihrerKollegenerstattetenBerichtes beschlosiendieMinisterderAlliierten,Delegierte nachTeschenzuenrsenden,umbiszurRege­lungderGebietsfragendurchdieKonferenzdenfried., lichenBetriebindiesemBeckenimEinverständnis mirdenTschecho-SlpwakenundPolenzusichern. DieDelegiertenhörtendanneineDarlegungder KlnsichtenderJnteresienund.RechteRumäniens undSerbiensinbezugaufdasBanat DonDemes.DierumänischeRegierungwar vertretendurchBratianuundMisn,diefei'^ bischeZlbordnungbestandausVesnics,Pasrcs .undDr.Trumbics. DienächsteVeriammlungsrndetrrachmittagstatt, (ll.D.-K.-B.) Die Frage des Desetxner Brr Par,S,3l.Januar. (Ägenee, Havas.) DieUntersuchungstommissionfür PolenhatinGegenwartvonPcrtreieniPolensundder Tfchècho-Slowat'ei dieErörterungdesProv-lenlsder? DeschenerBeckensbegonnen.Acdeschlos;einen Bericht«chzufasieiiundihnsodailnderFriedenskonferenz zu 'untervreircn. DieAusarbeitungdesBerichteswurde NoulcnSicheriragen,derdenBerichtnachmittagsdem Komiteederiilonfercnzvcrlcgtc. Inder nüchsteii WochewerdenniehrereKom­Milsionencinbernfcnwerden,lodie.Kommissionfür ArbeitsgesetzgebungfürMontag,dieScha­.!dencrsaükommifsionfürDienstag.(llng. .D..K.-B.) Dit' l‍l‍ä‍cwn großen ProtKenre.-.JunlipruchLesU»g.T-l.-Lorr.-BureaUÄ,üver. MitteltdurchdieBudapesterNadrostatroL— New?)ork,1.Februar. ,Jutern.arionalNewserfochnenausPirris: DadieFriedenLkonferciizdenGrundsatzderJnteriil^o­'^isieimngderdeutschenKolonien,derInselnim'Stiüeii DzemiundderafrikanischenKolonienangenommenmW iluègesvrocheii hat,daßdieseGebieteunterdie Koiâolle jener Nationgesrelltwerdensollemdiesichzurszüh­nmgderDerwaltungambeftMeigner,wirdsichnundie KonferenzanderengroßenFragenzu^ndcn. Diesewerdenvoraussichtlichlangeundhef­tigeDebattenHervorrufen,dennesbefindensich llnrerihnendieitalienischenForderun^gen nach deröstlichenAdriaküste,dieAn­sprüche^FrankreichsaufdeutscheGe­bieteunddiegesamtenBalkanproblcme. DieUnterkommisfionfiirdenVölkerbundbe­ginntihreSitzungenamMontagim„HotelAiurat"; inchiesenBeratungenwerdendiedemPlenumder s^iedenskonferenzGorzulegendenAnträgeausgcarbeitet. TieFriedenskonferenzhatauchdie Zkommission schongebildet,diedievonDeutschlandzu zahlendeKriegsentschädigungsestzu­setzenhat. Die Verhandlungen init Rußland. Wien,1.Fobruar. (PrivamieldungdesU.T.-K.-B.)DasFremden­blattberichtetausGenf:Derfranzöslschc KammeraUSschußfürauswärtigeAnge­legenheitenl>atnaSdemLyoner Progrès mU neungegenfünfStimmensichgegendie Friedensverhandlungcnmitderrussi­schenBolschewikjregierungausge­sprochen.' Wien,1.Februar. lPrivatmelduligdestlng.Tel.-Korr.-Bureaus.)Das FremderMattberichtetausGenf:Der5torrespondem derDailyMailin.Helsingforstelegraphiert 'daßdieBotschaftderAlliiertenbezüglick derÄonfercn5aufßdenPrinzcn-Inselr erstamSonntag,dat?heißtdreiTagenachderWsenLung inPetersburgbekanntwurde.Siewurdein.einei besonderenAusgabederRotenZeitungunterdemTite „WgemeineKapitulationderbürgerlichen.Klaffe". ver öfsentlicht.fedochwurdederTextderBotschaf nichtbekanntgeaebcn,sondernnurvor LeninundTrotzkisanSinafew tele graPhiert.MitdemZusatz„UnserTr-ivmvhistvoll ständia.Willson,LloydGeorgeund Elemen ceauverlangenFrieden,sieschlageneineilWaffenstill-< standvorundladenunszueinerKonferenzein.Kommenr SienachMoskau'."< Die Lrbciterftagen. s —Funkspruchde3Ung.Tel.-Zorr.-Bureaus,über--s mitteltdurchdieBudapesterRadiostation.— New?1orr.31.Januar. DenJnternationalNewslvirdausParis berichtet:DeramerikanischeArbeiterführerGompers, hatteheutehierlängereBesprechungenmitden VertreternderfranzösischenArbeiter-. Parteien.EshandeltesichmndieRegelung's internationalerArbeiterfragen.s Die lettischen Fordermigen. ' z Zürich,31.Januar.> DieZürcherZeitungerhäiivoninformierterPariser SeiteeineDarstellungderlitauisch-lettifchenForderungenan dieFriedenskonferenz.LitauenverlangtdieErrichtung einerunabhängigenRepublik,bestehendi auKdenvierrussischenGouvernements Kotvno,Giodno,SuwalktundSilkaund!^ Ostpreußen,aber»ohne Wèiß-RußlanL. Litauensollmit denlettischen.TeilenKurlandsundLivlandseinenlettisck»­litauischenBundbilden,alsGegenstückzunifinnisch-estländi­schcnBund.EinedemokratischeAgrarreformb'ezeichnetLitauen alsunerläßlich.sUrT.-5l.-B.) Die Notwendig des Völndes. sTclegravliudeSPesterLloyd.) Haug,31.Januar. AusPariswirdgemeldet:DerdefinitivePlan desVölkerbundeswirdwahrscheinlichnochfor­muliertwerden,bevorWilsonnachAmerika übreisr,.dadieNotwendigleii,hiezusiosortlibciJngchen. täglichgrößerlvird.MansiehtdiesofortigeBildungdes VölkerbundesfürdiseinzigeMöglichkeitan, daßdieantsrikmüscheuPrinzipienfürdieReorgani­sationderWeltverwirklichtwerden.Ingewiffen .Kreifmistinansehrurrgsdmdigwegenderlaugja.Il.e-tr... FsrtschrrttederKonftren.',. Drès 'seiaus d«e T»k­fachczuerklären,das;dieVerfcchterLesVölker­bundessichlvergern,beidenaltenMethoden znbleiben.Esistsicher,das;diekolonialenFragen,die polnischeunddieriissischeFrageneueLösungen er^­möglièl'.. DieFragede.sVölkerbundeshängtmitallenj diesenProblemenerigzusammen.: Die Jntematronalisierung AonstantinopclZ. : WlkN.1.F-cruar. kPrivaimeldungdesll.T.-.'st.-B.)TasNeueWiener TagblattberichtetausZürich:NachderNeuenZürcher Zeitmlgstehtesnumnehrfesk.daßKonstantinopels unterkeinenUmständentürkischbleibens wird. / Die interruuionale Sozialistenereuz. j —Telegrammuu seres Korrespondenteu.—i Pra2.31.Januar,s NachhiercingerrofsenenTelsgramineutnurdeinders BernerKrferenzaucheineumfaisedeDe-s batieüberTerritorialfragengrsichrt,inderen! VerlaufdieungarischenDelegierteneine! Nesolutionvorlegten,indersiedagegenprote­stieren,daßnngariichesGebietvons Tschecho-SlowakenundRumänenbesetzt! wurde.Der>».nscheDelegiencstcemecersuchte,mani mögedieseAngelegenheiterstnachderAnkunft! der EngländerundderFranzosenver-, handelnundkündigtegleichzeitigdieUeberreichungs einestschecho-slowatischenMemorandnmLs indieserAngelegenheitan.! A«s den deseNen KnndeSteilen. Pozsony. Wirl)abcnbereitsgemeldet,das;derSenatder PozsonyerUniversitätesabgelchntl)at,andemfeierlichen Empfangederlschecho-stonx!kn-.^nRegierungteilzunehmsn, weshalb«dertschecho-släckstchcObcrgespanZvchdie SchließungUmversitätangeordnctlxic.DieserBerfügimg ging cin BriefwechselzwischendemZtektorderPozsonyer UniversitätDr.EdnuindPo!iccrunddem tschecho-slowaki. scheuObcrgespouZoch vorm'. RektorDr.Polnerrichtete! andenObergespanfolgendesSch.i'eibcu:I „Schrgeehrter.«HerrObergespan!InLerbiudungmits derinAngclsaenl)eitdesPozsonyerfeierlichenEmpfangesder isckccho-slowaktschenRegierungabgchaltenenKonferenzer­lcmbeichmir,denHerrn Obèrgespau ausGrunddeSciMim­MlgenBeschlusses,desUniversitätssenalsdavonzuvcrständi. gen,das;dieUniverjilätandemerwähnten CumpfanguuddendamitverbundenenFest, lichkeitellnichtteilnehm'enundslchdortnich vertretenlas^senwird.DerSenwistsichdeffenLe­wußt,daßes.gegenüberdertschecho-slowakischen.Regierung nichtnurdieÄnforderungenderLoyalität,sondernauchder Höflichkeitberücisicytigeiimuß.Wirglauben,initkeinerdieser Änsbrderm^eninWiderspruchzugeraten,wennwirun­sercnun.garischen 'P atriotismusnichtverleug. nen.EsstehtmitunserenpatrioüschenGestrhleninkrasseni öegensatz,anFestlichkeitenteilzunehmen,beidenenauchdie freudeüberdiegroßeVerstümmelungUu­;arnsIumAusdruckegelangt.UntersolchenUm­tmcheuistesfürunseineMprallscheUnmöglich­eit,andererwähntenFeierteilzunehmen.Empfangenini lbrigen,HerrObergespan,denAusdruckmeinerbesonderen Verehrung EdmundPolner, NektarderUniversität Pozsony." ObergespanScMuelZochantwortetesofortmiteinem ^reiben,indsnesunterandereucheißt: „DaderSenattrotzderSlnerkcnnungderAnforderungen »erLoyalitätundHösiichkeitdenBeschlußgefaßthat,unserer Regierunggegenüberauchdenclencentaren ^snforderimgeu »er.Höflichkeitnichtzuentsprechen,macheichvorGottund >euMenschendenSenatderUniversitätdafürverantwortlich, »aßeresmirimmöglichmacht,in Pozsony auchfürderhinin »erbisherigenlolermiteuunddieGefühleeinesjedenMcn­ckienberücksichtigendenWeisevorzugel;en.Ichhättevoni ^euat derUniversität,derberufengewesenwäre,dieStadt ngeistigerBezicl)imgzuleiten,sticsiicherwartenrönnen, neingegenüberjedemorderck!ick>enBürgerdieser.Stadtbe­mndeteshuuranesVerhaltenvorAugenzuhaltcmundschon nitRücksichtaufmeinePerson,selbstwenn'er'andem Lmpfangnichtteilgenommenhätte,wenigstenssichzuent­-alren,diesenBeschlußzufassen.Ichbetone,denSenatder ckniversitätverantwortlichmack-euzuimissen,wennich esckgezwungenbin,zuanderenMittelnzugreifen. ZchbringedemUuivcrsitätssenatfolgendeszurKenntnis: 1.VomheiÄigenTagecmgxfangenschließeichdie ckttlversitätundverbietejedenVortrag.' l.vomstsirtigenTageangesangerigestatteichesdemUni­xvifitätstzLuatnicht,woimmerSitzmigenzuhalten,3. ver­diete ichdemProfessorenkörperderUniver­ütÄl,mitÄuSrrahuicdermedizinischenFakuttät,jedewie immergearteteTätigkeitund,weisedieMit­gliederdermedizirkischsuFakultätau,denSpitaldieust,so' wiebiHer,auchweiterzuverjccheu,4.könne»die Professorerr eerUmversttÄsichüiHinkirnftin Pozsony rruralsPrivat­persoirsumrsi)alten;siewerdenunterpolizeilicheAuf­sichtgestelltmcddiejenigemunterihnen,diesichgegen dieseBestinmnmgenauchnurimgeringstenvergehen,werden ind esteuWeisegemaßregeltwer^r, tzkistderProfsssvrcmlörpcn'derllniverfitätauchweiterhini fürdasVe^nixMiderlkniversitätverantlbortlich,tz.habe ncichbezüglichderrveiterenVerfüJMcgsnannieiueRegie­rrmggeivcndet. SamuelZoch,Zsiupan."' Tic Rumänen in Siebenbürgen. WiewirvonzuverläffigerSeikeerfahren,befindet sichDr. Apát HysmmseinerFamilieinNagy­ßeben. DierumänischeFrontstehtjetztinSieben-, bürgenztz)ischcnKissebesund Segesvár, diej Schnelle .Körös entlang.TüeRumänen,diebis. zumOrre Csúcsa kamen,habenindenDörfern,die siedurchzogen,überallfurchtbargehaust.Ju Kiss ebes, wosicheinegrößereSteinbruchanlagebe­findet,sindreguläreTruppenerstam17.Januarj cingezogen.BisdahinhatienrumänischeGardistenund Pöbel,dersichihnenangeschloffen,invielenDörferng e-j plündert.In Kissebeè wurdendieregulärenTruppen vonödrOrtsgeweindefeierlichempfangcn.^Sie habendasPostamrsowiedieEisenbahn­stationbesetztundsindeinigeTagedortgeblieben. Alssieweitermarschierten,nahmensicdiegroßen DynamitvorrätcdesSteinbruck)esmit. DisGardistenundderPöbelbliebenimOrteund nachAbzugderrumänislj)cnTruppenplünderten siedieWohnungenallerBeamtendes 'Sreinbruches.Lebensmittel,Möbeluiü»Wäsche schlepptensietoeg.EinSchloßwurdevoll­ständigausgeplündert.DerBetriebsleiter desSteinbruches,FranzS-icka,einöOjähriger Mann,wurdeunterderAnklageverhaftet,die Szëkler SoldatennachKissebesgebrachtzuhaben.Er wurde nachBânffyhunyad geschleppt,ge­martertundanderthalbTageinHaft behalten.DieBewohnervonKissebesundderum­liegendenDörfer,diemitGeschützenundMaschinen­gewehrenversehensind,dissievon'deutschenTruppenge­kaufthaben,terrorisiertendieungarische sowiediejüdischeBevölkerungundver­anstalteteugröchePlünderungen.Der Dorfschullehrervon.Kissebes,dieInge­nieuremrdBeamtendesSteinbrncheswurden ihrerganzenHab.eberaubt.AmnächstenTag wurdederandersicbenbürgischenGrenzegelegeneOä Csúcsa besetzt.DerBezirksarztDr.Alexander Katona wurdeblutiggeschIagen,derApo­thekerzuerstgemartert,dkiungez>vuugen, ungeheureMengenWasserzutrinteir. EinvornehmerBewohnerdesOrtes,GerhardSimow wurdeangebunden,seineFraunacktaus» gezogenundgezwungen,zntanzen. DiesembarbarischcnTreibcnmachteerst dieAnkunftregulärerTruppen cin Ende. DcirunkenermnänischeSoldatenhabenerklärt,sis bätien-msBemMundeihrerOffizieredieVormarsch-.

Next

Sign up Sign up
/
Thumbnails
Contents