Ungarische Jahrbücher 21. (Berlin, 1941)

1941 / Heft 1-3

Die Zeitschrift behandelt die Probleme der Kultur Ungarns, seiner Nachbarländer und der sprachverwandten Völker. Band XXI der Zeitschrift »Ungarische Jahrbücher« umfaßt drei Hefte. Der Preis beträgt RM 18.—, in Ganzleinen gebunden RM 20.—. Bestellungen nehmen alle Buch­handlungen oder der Verlag entgegen. Mitglieder der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft erhalten die Ungarischen Jahrbücher kostenlos. Mitteilung des Herausgebers: Prof. Dr. Julius von Farkas steht seit dem 5. März im Heeresdienst. Die Korrek­turen dieses Heftes hat Dr. habil. K. Bouda, Dozent an der Univ. Berlin, vorgenommen Für den Inhalt ihrer Beiträge sind die Verfasser allein verantwortlich. Die Mitarbeiter erhalten 20 Sonderabzüge. Die Verfasser von Büchern odér Abhandlungen, die das Arbeitsgebiet der Ungari­schen Jahrbücher berühren, auch von Dissertationen, Programmen, Zeitschriften­aufsätzen usw., werden gebeten, ihre Arbeiten zur Besprechung einzusenden. Mitarbeiter des vorliegenden Heftes: Gáldi, L., a. o. Prof, an der Univ. Budapest Hadrovics, L., Dozent an der Univ. Budapest Haraszti, E., a. o. Prof, an der Univ. Budapest Némedi, L., Dr. phil., Studienrat, Debrecen Sziklay, L., Dr. phil,, Studienrat, Kaschäu Valjavec, F., Prof, an der Univ. Berlin Bouda, K., Dozent an der Univ. Berlin Bussenius, A., Dr. phil., Universitätslektor, Berlin Koczogh, A. v., Dr. phil., Universitätsassistent, Budapest Schlachter, Dr. phil., Berlin Schönebaum, H., Dozent an der Univ. Leipzig Spohr, L., Dr. phil., z. Zt. im Felde

Next

/
Thumbnails
Contents