Textil, 1927 (7. évfolyam, 1-24. szám) - Magyar Textiltechnologusok Lapja, 1927 (8. évfolyam, 1-10. szám)

1927-01-01 / 1. szám

A DUNAI ÁLLAMOK TEXTILIPARÁNAK ÉS TEXTILKERESKEDELMÉNEK SZAKLAPJA SEMI-MONTHLY TRADE-PAPER OF THE WHOLE TEXTILTRADE IN THE DANUBIAN STATES JRGAN BI-MENSUEL POUR TOUTES LES BRANCHES TEXTILIAIRES DES ÉT ATS DU DANUBE .............................................................. llllllllllllllllllllllllllllllllllMIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIMIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIMIIIIIIIIIlllllim IIIIIHIUlHIIIIIIIHIIIIIIIIlIlimimilUIIIIIIIlin RedaKlion und Administration Jnhresnbonnemcnl Szerkesztőség és kiadóhivatal: BUDAPEST, V. ÚJPESTI RAKPART 5. Előfizetési ér: Egész évre K 240.000, félévre K 120.000 Telefon 147-11 <® Erschclnl am 1. ti. 15. des Monels Chefredakteur^Föszerkesztö: OTTÓ ACZÉL Redakteu ^Szerkesztő: ELEMÉR PAJZS P^ngő 20— ö. K. 24Ö',ÖÖÖ-- tsch. K 120- Dinar 280-— Lei 800'­Leva 400‘­Deutschl. u. Übriges Ausland Schtr. Fr. 18'­Ungarn ...................... Deutsch-Österreich Tschecho-Slovakei Jugoslavien . . . Rumänien .... Bulgarien im .... Der jugoslawische Säckemarkt. Bericht der Firma Avram Schiff, Novisad. Rohjute. Die Bilanz des Jahres 1926. fertigstellend, blicken wir auf den Umsatz der Jute und fertigen Jutewären zurück und können konstatieren, dass die Jutepreise in diesem Jahre cca 30—50% gefallen sind. Es ist zu erwähnen dass z. B. im No­vember 1925. in Kalkutta die Rohjute Firsts L. 60 __ Blitz L. 55.50 und auch 1926. Jänner resp. Anfang Februar Firsts L. 60.61 Blitz L. 56.— notierten. Während des ganzen Jahres waren fortwährend nied­rigere Notierungen, vorübergehend blieben manchmal die Preise stehen und manchmal wurden sie fester, die Tendenz zeigte aber ein stetiges Sinken der Preise sodass die heutigen Notierungen auf Firsts 31.— stehen. In Jugoslavien wurde das in Aussicht genommene jähr­liche Quantum Scäke nicht verbraucht, trotzdem dass im Jahre 1926, die Ernte sowohl in Korngetreide (Weizen, Hafer, Gerste, Kukuruz, Bohnen u. s. w.) ein gute gewesen, wie auch die Zwetschken- Hopfen und andere Ernte mittelmässig befriedigend war. Weiters kam auch in diesem Jahre ein unvorher­gesehener, ausserordentlicher Fall vor. Gelegentlich des Hoch­wassers wurden für Schutzdämme cca. eine Million kleinere und grössere Jutesäcke verbraucht. Dennoch wurden statt des durchschnittlichen jährlichen Säckebedarfs cca. achtzehn Mil­lionen Stk., in diesem Jahre beinahe vier Millionen Stk. Säcke weniger verbraucht, als erwartet wurde. Die Preise sind demzufolge stark gesunken. Aus unten­stehender Aufstellung ist zu ersehen, welch grosser Preisrückgang in sämtlichen Jutewaren eingetreten ist. Neue Säcke Nov. 1925 Jan. 1926 Dez. 1926 Dinar Dinar Dinar Hessian 21.85-er Jutemehlsäcke 17— 17— 13.10 Hessian 20.85-er Jutemehlsäcke 16.50 16.50 13— Hessian 20.75-er Jutemehlsäcke 15.40 15.40 12— Hessian 20.50-er Salzsäcke 8.50 8.50 7.30 Hessian 10.50-er Kleiesäcke 10.— 10— 8— Hessian 18.64-er amerikan, Mehlsäcke 11.— 11­- 9.30 Gebrauchte Säcke Nov. 1925 Jän. 1926 Dez. 1926 Dinar Dinar Dinar Loch- u. fleckfreie 85-er Jute Mehlsäcke 15.20 15— 12.50 Wenig geflickte 85-er Jute 14— 13.80 12.10 amerikan. 140 Lbs. Mehlsäcke 10.30 10.30 9 ___ Loch- u. fleckfreie Bombay Säcke für Bohnen la. 17.50 17.50 15.20 Ha. 15.— 14.50 13— Loch-u. fleckfreie Kohlensäcke 12.50 12.50 10.— Gebrauchte Säcke Nov. 1925 Jän. 1926 Dez. 1926 Dinar Dinar Dinar Ia. Jute Kleie Säcke 50 kg. 8.80 8.80 7.40 Ila. Jute Kleie Säcke 50 kg. stark geflikt. 8.— 8— 6.75 Papier Kleie Säcke 6.10 6.10 5.40 Hl. fassende lila. Tarpaulinsäcke für Erdäpfel 11.— 11— 11— Gebrauchte Säcke werden in Jugoslavien schwach ge­sucht. Flachs u. Hanf. In Jugoslavien war im Jahre 1926. in sämtlichen Leinen­waren abenfalls eine Preissenkung merkbar. Die Säcke wie auch die Plachenstoffe sind mit cca. 15—20% billiger als Anfang 1926. Heute kostet ein Dinar 50—60 kg. fassender neuer Halbleinensack 25.— bis 30.— HL fassender neuer Reinleinensack 45.— bis 55.— neue Plachenstoffe 100 cm. breit, pr. Flussmtr. 30.— bis 50.— Fertig genähte in der Novisader Fabrik, per Quadratmtr. um Din. 5.— teurer, In Jugoslavien zeigte sich in Hanfware von 1925. bis Ende 1926. ebenfalls ein Preisrückgang. In Rohhanf wurde der Umsatz im Frühjahre etwas lebhafter und zeigte sich dafür, seitens des Auslandes, das ganze Jahr hindurch lebhaftes In­teresse, sodass im Vergleich mit den vorjährigen Rohhanfum- satze, dieses Jahr grössere Einkäufe getätigt wurden. In fertigen Spagatwaren war von Anfang bis Ende 1925. ein Preisrückgang von 25% merkbar und ist in diesen Artikeln gegenwärtig die Tendenz sehr flau. Diese Preissenkung in fer­tigen Spagatwaren kommt davon, dass die Kartelle der Fab­riken in Auflösung sind und eine die andere von dem Markte zu verdrängen strebt. Unter solchen Umständen ist, so lange bis in den Bind­fadenfabriken keine neueren Kartelle zu Stande kommen, noch ein weiterer Preisrückgang in Aussicht,

Next

Regisztráció Regisztráció
/
Oldalképek
Tartalomjegyzék